Fashion Week Swim in Miami: Heiße Swimwear-Kollektionen 2011

Mercedes Benz Fashion Week Swim

Foto: Mercedes Benz Fashion Week

Der Juli war in den vergangenen fünf Tagen in Miami noch heißer, als er es ohnehin schon ist: Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten die angesagtesten Swimwear-Labels auf der Mercedes-Benz Fashion Week Swim ihre Kollektionen für den Sommer 2011. Zum sechsten Mal in Folge wurde die pulsierende Trend-Metropole in Florida der „Place to be“ für alle Bademoden-Begeisterte.

Neben den alten Hasen gab es auch viele neue, internationale Namen auf der Liste der Designer. Und die haben sich für die nächste Badesaison einiges einfallen lassen: Sexy Bademode mit Cut Outs, Bikinis im Metallic Look und Bandeau-Tops sind heiß im Rennen – und am Stoff wurde ordentlich gespart. Beim Anblick der dünnen und braun gebrannten Models in Mini-Bikinis lässt es sich nicht länger leugnen: Wir hätten mehr Zeit im Fitnessstudio verbringen sollen. Dann müssen wir eben bis zum nächsten Sommer hart an unserem Body arbeiten, um der knappen Swimwear gewachsen zu sein.

Doch nicht nur bei den Frauen, auch bei den Männern wird es knapper und enger. Die Herren der Schöpfung müssen nächsten Sommer in ihrer Männlichkeit – sagen wir einmal – sehr „gefestigt“ sein, wenn sie schwimmen gehen wollen.

Mercedes Benz Fashion Week Swim

Foto: Mercedes Benz Fashion Week

Längst geht es bei Swimwear nicht mehr darum, im kühlen Wasser zu planschen oder im warmen Sand zu entspannen – man muss immerhin auch mit den neuesten Mode-Trends mithalten. Und die setzen die Designer fest: Schön schlicht geht es bei Red Carter zu. Perfekt dazu sind auffällige Accessoires wie Strandtasche, Schmuck, Sonnenbrille und Sonnenhut. Bei Ed Hardy sind die Tattoo-Motive weiterhin nicht tot zu kriegen. Und Parke & Ronen kreiierten einen extrem kurzen, extrem bunten und engen (Alb-)Traum für das männliche Geschlecht.

Die neuen Teile sind so schön, damit können wir eigentlich direkt vom Strand in die Disco durchstarten. Was der Sommer 2011 sonst noch zu bieten hat, wird sich zeigen. Jetzt erfreuen wir uns erst einmal an dem Jahrhundertsommer in diesem Jahr – auch wenn wir mit unserer Swimwear modetechnisch bereits nicht mehr auf dem aktuellsten Stand sind. Strand, Pool und Freibad: wir kommen!

Beitrag kommentieren