Badekappen im Retro-Look als modisches Strand-Accessoire

Badekappen Retrolook von Fashy

Foto: Amazon

Früher schmunzelten wir, wenn die älteren Herrschaften mit ihren lustigen Badekappen gut geschützt in den Tiefen des Sommerschwimmbades abtauchten und gemächlich ihre Bahnen durch das Becken zogen. Dabei waren Badekappen zwischen den 50er und 70er-Jahren Vorschrift in einigen öffentlichen Badeanstalten und zudem ein modisches Accessoire.

Heute erleben Badehauben im Retro-Look ein großes Comeback und auch die jüngere Generation erfreut sich an den bunten Badehauben, die es mittlerweile in diversen Ausführungen gibt.

Diese sind nämlich nicht nur praktisch, wenn die Haare beim erfrischenden Bad im kühlen Nass trocken bleiben soll, sondern auch einen guten Dienst leisten, wenn man kurz unter die Dusche hüpft, die Frisur aber trocken bleiben soll.

Einer der renommiertesten Hersteller von Badekappen ist die Firma Speedo, die vor allem praktische Badekappen für sportliche Schwimmer produziert. Auch die Badekappen der Marke Arena sind unter Schwimmern sehr populär. Markenbewusste Schwimmbad-Freaks greifen gerne zu den wasserdichten Kopfbedeckungen von Sportartikelhersteller Adidas.

Weitaus bunter sind die wohl berühmtesten Badekappen aller Zeiten; die über und über mit Blüten verzierten Badehauben von Fashy, die mittlerweile absoluten Kultstatus erreicht haben. Auch die kunterbunten Rüschen-Badehauben aus dem Hause Fashy erfreuen sich einer wachsenden Anhängerschaft – mit dieser Haube auf dem Kopf ist Frau von Welt definitiv DER Hingucker in jedem Schwimmbad.

Weitaus eleganter sehen die Badehauben im Turban-Look aus, die an große Diven vergangener Zeiten erinnern. Wer sich für die kommende Bade-Saison eine schicke Badekappe zulegen möchte, kann diese in gut sortierten Sportgeschäften, bei Ebay oder in spezialisierten Online-Shops finden.

Beitrag kommentieren