Bikini für Kate Middleton von Melissa Odabash

Kate Middleton

Kate Middleton

Nicht nur die langjährigen Fans der europäischen Königshäusern fiebern schon jetzt auf das Highlight des Jahres 2011 hin: Die Rede ist natürlich von der Hochzeit des britischen Prinzen William und seiner Verlobten Kate Middleton.

Während das Paar erst dieser Tage ganz romantisch gemeinsam an die Orte reist, an denen sie sich kennenlernten, wird in den Medien wie gewohnt heftig darüber spekuliert, welcher international angesagte Designer wohl für das Brautkleid verantwortlich zeichnen wird. Kate Middleton selbst erst vor kurzem den Kreis der potentiellen Designer auf eine Handvoll eingeschränkt. Genaue Angaben macht die glückliche Braut in spe aber auch weiterhin nicht.

Wesentlich freizügiger gibt man sich im Königshaus, wenn es um die Frage geht, in wessen Bademode es sich die zukünftige Prinzengattin am liebsten an den Luxusstränden dieser Welt in der Sonne gut gehen lässt. Die erklärte Lieblings-Designerin in Sachen Strandmode für die kommende Saison ist die Modeschöpferin Melissa Odabash.

Middleton: schon lange ein Fan der gefeierten US-Designerin

Die Vorliebe für die Mode der Designerin geht nun sogar so weit, dass Odabash für Kate Middleton eine eigene Kollektion für die kommenden Flitterwochen nach dem Tag der Tage entwirft. Der Braut bleiben diese edlen wie traumhaften Stücke aber zum Glück nicht vorbehalten. Auch Nicht-Royals können die Outfits der amerikanischen Designerin für den Luxus-Strandurlaub im Beach Fashion Shop via Internet erstehen. Die Schnitte sind sexy, die exklusiven Stoffe schmiegen sich wohltuend an die Haut an. Kein Wunder also, dass sich Kate Middleton schon seit einigen Jahren zu den Fans der Luxus-Designerin Odabash zählt.

Während man für den Kauf der Kollektionsmodelle keine Adelstitel benötigt, sollte es am nötigen Kleingeld aber nicht fehlen. Denn für den normalen Bikini werden schnell mehr als 200 Euro fällig. Bestellt werden können die feinen Stücke in den Größen S bis L. Dafür ist Frau dann aber gekleidet wie das wohl meist fotografierte (zukünftige) Mitglied der britischen Königshauses.

Beitrag kommentieren