Tunika: Trendige Alternative zum Sommerkleid

Alle Jahre wieder zur Sommer-Saison kommen sie heraus und hängen plötzlich in den Läden: Tuniken. Eine Tunika ist aber auch ein tolles Kleidungsstück; immer lässig und leger, gerne im 70ies-oder Ibiza-Look. Tuniken gibt es mittlerweile in jedem Stil; ob romantisch in weiss mit Spitze oder bunt und fröhlich gemustert, ob mit Paisley-Muster oder in kräftigen Uni-Farben wie türkis oder pink.

Eine Tunika ist keinesfalls nur für den Strand über dem Bikini gedacht; sie kann auch super ein Sommerkleid ersetzen. Dafür sollte sie natürlich lang genug sein 😉 Ansonsten kann man eine Tunika aber auch super mit Leggins, schmalen Caprihosen, Röhrenjeans oder Shorts kombinieren. Nur schmal sollte es sein, da die Tunika an sich ja eher weiter geschnitten ist (und somit auch ein guter Problemzonen-Helfer).

Mittlerweile gibt es Tunika-artige Überwürfe auch in leichtem Strick, so dass man sie ähnlich wie einen Poncho auch an kühleren Sommerabenden tragen kann (etwa bei H&M). Apropos H&M; Tuniken findet man mittlerweile eigentlich überall, ob nun bei H&M, C&A, Pimkie, Orsay und Co. oder auch bei den großen Designer-Labels. Sehr schöne hat auch die englische Modekette Monsoon/Accessorize, deren Beach-Tuniken sind besonders Boho-like und sehr stylish.

Auch die VIPs zeigen sich gerne sommerlich in Tunika, etwa Beach-Babe und „The Body“ Elle McPherson, Tara Reid, Paris und Nicky Hilton und, und, und – spätestens im Sommer und am Strand wird auch bei ihnen die Tunika hervorgeholt. Gut zum sommerlichen Tunika-Look ist auch großer Schmuck, etwa goldener, der schön zu brauner Haut ist; lange Ketten mit Anhängern (vielleicht Muscheln) oder große Ohrringe passen super dazu.

Preislich kann man Tuniken in allen Varianten kaufen; ob günstig bei C&A und Co. oder ab 300 Euro aufwärts bei Designer-Labels. Da Tuniken auch fast jedem stehen, eine gute Wahl im Sommer, und natürlich superpraktisch zum Überwerfen am Strand über Bikini oder Badeanzug, etwa beim Gang an die Beachbar.

Beitrag kommentieren