Bikinizone enthaaren? Tipps für einen stoppelfreien Sommer

Warmwachs oder Rasierer?

Wachsen oder rasieren?

Makellos glatt ist das Schönheitsideal für den Sommer. Das gilt für Beine und Achseln, aber auch für die Bikinizone. Welche Methode eignet sich aber am besten?

Klassische Methode: Rasieren

Schmerzfrei und daher besonders geeignet für die empfindliche Bikinizone. Eindeutiger Nachteil ist allerdings, dass die Haare schon nach kurzer Zeit wieder auftauchen, als Stoppeln.

Mindestens alle 3 Tage muss man wieder den Rasierer zücken. Relativ leicht kommt es hierbei in der Bikinizone auch zu Hautirritationen und Pickelchen. Verwenden Sie Duschgel, statt Rasierschaum und rasieren Sie ab dem zweiten Mal gegen die Haarwuchsrichtung.

Tipp 1: Waxing

Bringt ein stoppelfreies Ergebnis bei einigermaßen geringem Zeitaufwand, ist aber leider schmerzhaft.
Methode: Man trägt Wachs auf die zu enthaarenden Körperregionen auf und dann werden die davon umschlossenen Haare beim Abziehen des Wachses herausgerissen.

Kürzen Sie die Haare vorher auf 0,5 cm und straffen Sie die Haut mit den Fingern, bevor Sie das Wachs entgegen der Haarwuchsrichtung abziehen. Das macht es weniger schmerzhaft.

Tipp 2: Epilation

Hierbei werden die Haare ebenfalls ausgerissen. Man benutzt ein Epiliergerät. Dies ist im Intimbereich allerdings extrem schmerzhaft. Deshalb wird nur im unmittelbar angrenzenden Bereich der inneren Oberschenkel epiliert, was für den Auftritt im Bikini reicht, solange dieser kein String ist.

Tipp 3: Halawa

Halawa ist eine geniale Masse aus Zucker, Öl und Zitronensaft. Frauen benutzten sie bereits im Orient, um Körperhaare zu entfernen. Die Vorgehensweise ist dieselbe wie beim Waxing. Halawa wird auf die zu behandelnden Körperpartien aufgetragen und dann werden die Haare mit Hilfe eines Stoffstreifens abgerissen. Bei regelmäßiger Anwendung schwächt Halawa die Haarwurzel, so dass die Struktur des Haares immer feiner wird und irgendwann bleiben die Haare dann ganz aus.

Tipp 4: Enthaarungscreme

Sie besteht aus chemischen Substanzen, welche die Struktur des Haares auflösen. Man trägt die Creme auf die entsprechenden Bereiche auf und nach einer angegebenen Einwirkzeit werden die abgelösten Haare mit einem Schaber entfernt. Das Ganze ist schmerzfrei und man ist circa acht bis zehn Tage haarlos. Einziger Nachteil: Enthaarungscreme ist sehr aggressiv zur Haut, daher: Vorsicht im Intimbereich.

Beitrag kommentieren