Bikinifigur – so machen Sie sich fit für den Sommer

Bikinifigur Sommer 2011

Perfekte Bikinifigur | Foto: Otto

Alle Jahre wieder kommt der Frühling. Und es geht ein Ruck durch unseren Körper und der fällige Blick in den im Haus vorhandenen „Ganzkörper-Spiegel“ erinnert uns daran, dass nach dem Frühling der Sommer kommt. Nun bricht eine leichte Panik aus, denn wie passe ich im Sommer in meine Bikinis und schaffe die dafür erforderliche Bikinifigur?

Keine Panik und ganz die Ruhe behalten, denn noch steht der Sommer nicht unmittelbar vor der Tür und es bleibt noch etwas Zeit um den „Winterspeck“ los zu werden. Aber ein brauchbares Fitnessprogramm muss her.

Zum Glück gibt es ja das Internet! Aber mit dem Abnehmen und „Bauchfettverbrennen“ sollte bereits jetzt begonnen werden, sonst stellt sich das Ergebnis erst ein, wenn die ersten Blätter von den Bäumen fallen, also im Frühherbst. Spätestens beim ersten Besuch des nahe gelegen Freibads ist ein durchtrainierter Körper „Pflicht“ für die Mode bewusste Frau. Und nur schlank oder gar dünn, ist auch nicht das begehrte Ziel. Nein, auch Muskeln müssen aufgebaut werden. Das verbrennt zusätzliche Kalorien, formt den Körper und so machen Sie sich fit für den Sommer.

Was ist also zu tun, um die Bikinifigur und das Wunschgewicht wieder zu erlangen?

Wichtig sind der so genannte „Warm up“ und der „cool down“: Da nur eine auf Betriebstemperatur erwärmte Muskulatur ausgiebig trainiert werden kann, wird der ganze Körper durch Treten auf der Stelle oder durch Gehen in der Natur für 5 – 10 Minuten „aufgewärmt“. Dabei werden die Arme und die Schultern kräftig mit eingesetzt, was durch eine Rollbewegung von vorne nach hinten erreicht wird, und zwar mit zirka 15 – 20 Wiederholungen. Das „Cool down“ nach den Übungen wird durch eine Dehnung des Körpers eingeleitet, der Körper ruht auf dem Boden und die Augen sind geschlossen und die Gedanken „spüren in den Körper hinein“.

Bei der Übung für den flachen Bauch sitzt man mit gerade gestrecktem Rücken im Schneidersitz auf dem Boden und die Arme werden bei angespanntem Bauch über dem Kopf zusammen geführt. Beim Beugen des Körpers nach links wird ausgeatmet. Der linke Arm zieht den Oberkörper in die Richtung der Bewegung. Bei geradem Becken wird nun der Oberkörper gebeugt und mit dem rechten Arm langsam wieder in die Senkrechte gezogen. Dabei wird tief eingeatmet. Dann wird der Körper nach rechts gebeugt und dabei tief ausgeatmet und die Übung zur anderen Seite ausgeführt.

Je langsamer die Übung mit 8 – 10 Wiederholungen ausgeführt wird, umso wirkungsvoller ist das Ergebnis.

Bei der Übung für eine straffe Brust sitzt man im Schneidersitz mit weit nach vorne gebeugtem Oberkörper auf dem Boden. Die Arme werden nach vorn ausgestreckt, die Hände liegen nebeneinander und drücken mit aller Kraft gegen den Boden. Dabei wird der Bauch fest angespannt und die Arme sind gestreckt.

Beim Ein- und Ausatmen wird bis zehn gezählt. Oberkörper danach aufrichten und die Übung mit bis zu fünf Wiederholungen ausführen. Die Brust-, Schulter-, Arm- und Bauchmuskulatur bei dieser Übung gleichmäßig belasten und nicht die Luft anhalten. Es gibt auch noch Übungen für einen straffen Po und schlanke innere Oberschenkel. Konsequent ausgeführt, erreicht man das Ziel: Die Bikinifigur für den Sommer 2011.

Beitrag kommentieren